Skip to main content

Unsere Pflegekonzepte

Fundierte Konzepte für professionelle und individuelle Pflege

Die professionelle Pflege in der Seniorenresidenz St. Paul orientiert sich am Pflegemodell von Monika Krohwinkel. Das Modell ist die Basis für unser Pflegekonzept, das durch unser Betreuungskonzept und unsere Organisations- und Pflegestandards ergänzt wird. Dazu kommen Maßnahmen zur Behandlung von Schlaganfallpatienten nach Bobath® und Angebote zur Basalen Stimulation®, die positive Reizangebote definieren, die Schwerstpflegebedürftigen, wie zum Beispiel Wachkoma-Patienten, dabei helfen, die Wahrnehmung des eigenen Körpers zu verbessern und Kontaktmöglichkeiten mit der Umwelt zu erschließen.

Förderung von Selbstbestimmung und Teilhabe

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, unsere Bewohnerinnen und Bewohner auf der Basis ihrer individuellen Ressourcen, Wünsche, Bedürfnisse und Anforderungen dabei zu unterstützen, am Leben und am Alltagsgeschehen in der Seniorenresidenz St. Paul teilzunehmen und von entsprechenden Angeboten in der Einrichtung zu profitieren. Dieses Ziel der Teilhabe zu erreichen ist Aufgabe aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – von hauptamtlichen Betreuungskräften über Pflege-, Küchen- und Hauswirtschaftspersonal bis hin zur Verwaltung und der Einrichtungsleitung. Wir freuen uns darüber hinaus, wenn wir bürgerschaftlich und ehrenamtlich engagierte Personen für diese Aufgabe gewinnen können und fördern und unterstützen dieses Engagement. Das konkrete Handeln mit den Bewohnerinnen und Bewohnern zeichnet sich dadurch aus, dass diese selbstbestimmt am Leben in der Einrichtung teilnehmen können.

Die Würde des Menschen ist unantastbar

Bei aller Motivation wird stets die Würde sowie die Privat- und Intimsphäre der Bewohnerinnen und Bewohner geachtet; eine mögliche Ablehnung von Unterstützungsangeboten wird akzeptiert und respektiert. Ebenso wird berücksichtigt, dass jede/-r Bewohner/-in eine je eigene Biographie mit unterschiedlichem kulturellem, religiösem und geschlechtsspezifischem Hintergrund mitbringt.

Zeitgemäße Pflege durch intensive Fortbildungen

In unserer täglichen Arbeit mit pflegebedürftigen Menschen orientieren wir uns an bekannten Pflegetheorien und sind darüber hinaus stets bestrebt, Erkenntnisse der modernen Pflegeforschung in unsere praktische Arbeit einfließen zu lassen. Dies stellen wir durch intensive interne Fortbildungen für unsere Führungs- und Pflegekräfte sicher.

Feste Bezugspersonen durch Bezugspflege

Um eine bestmögliche Betreuung vom Augenblick des Einzugs an zu gewährleisten, arbeiten wir in der Pflegepraxis nach dem Modell der Bezugspflege. Dabei wird der Pflegeprozess so organisiert, dass eine examinierte Pflegeperson für die Pflege einer Bewohnerin/eines Bewohners primär verantwortlich ist. Die Vorteile liegen auf der Hand: Ärzte, Angehörige, Betreuende und vor allem auch die Pflegebedürftigen selbst haben immer einen kompetenten und festen Ansprechpartner, eine Bezugsperson.